Impressum
Autoren
Orte
Beiträge
Stichworte
Vom Reisen
Umkehr einer Armada
HNU
Als die Flotte von Krzysztof Kolumbus im Hafen von Lipsigorod einlief, war das indianische Strandleben in vollem Gange. Man warf sich Bälle zu, suchte Abkühlung "in den kühlen Fluten bzw. im kühlen Nass" (Provinzrevolverdeutsch) und fraß Eis bis zum Erbrechen. Angewidert befahl Krzysztof Kolumbus seiner Crew, die durch ihre Versammlung auf der landwärtigen Seite der Schiffe diese beinahe zum Kentern brachte (vom Anblick der halbnackten, räkelnden Damen geblendet), sofort die Anker zu "löchern, äh lüften", die "Segel zu Setzei bzw. was auch immer" zu verarbeiten und dann "ab nach Amerika oder Indien, vieleicht auch China, was eben näher liegt" zu reisen, wo es hoffentlich etwas prüder zuginge, damit die Mannschaft nicht auf dumme Gedanken komme und durch Wohlleben und Völlerei bzw. Durchfall vom Landnehmen, Rauben, Morden und Missionieren abgehalten würde.

Nach oben
GAZETA LIPSIGORODA 07.01.2008