Impressum
Autoren
Orte
Beiträge
Stichworte
Aus der Gechichte
Auslassungen
JK2007
Fehlende Säule mit zwei Auslassungen
Schon in der Antike kannte man Auslassungen. Der durch die fehlenden Säulen zwangsläufig entstehende Freiraum wurde damals mit Brettern vom Baumarkt, sogenannten Auslassungen, in der Form ausgefüllt, daß ein Herabstürzen der zu tragenden Lasten sowie ein Hindurchkrabbeln nicht an der Leine geführter Kleinkinder weitestgehend vermieden werden konnte. Später, als die Gipszeit begann, wurden die Auslassungen einfach durch Gipssäulenimitate ersetzt und die Baumärkte und Holzsägeinstitute kamen in eine tiefe Krise. Heute gibt es Auslassungen praktisch nur noch auf dem Papier. Man nennt sie dann Auslassungszeichen oder Apostroph. Sie reichen allerdings nicht mehr bis zum Boden, müssen aber auch keine Lasten mehr tragen. Noch vor wenigen Jahren hat man auch zwei Apostrophe zu Gänsefüßchen verschaltet und als wörtliche Auslassungen verwendet, das wurde aber nach kurzer Zeit wegen Tierquälerei wieder abgeschafft.

Für das antike Bildmaterial (CCCXII) danken wir unserem Antiquit-Ahthen-Experten S. aus B.

Nach oben
GAZETA LIPSIGORODA 19.05.2008